Wenn deine Träume fliegen lernen

Eigentlich wollte ich euch ein Artikel über Mut schreiben, aber es ist etwas wundervolles haariges ist dazwischen gekommen. Einer meiner inneren Funken brennt gerade heller als alles andere, denn einer meiner Träume (Hier findet ihr meine Funkenliste) stehen kurz davor Wirklichkeit zu werden und mein Alltag zu bereichern. Das ist ein irre gutes Gefühl und deshalb ein wichtiges Thema.

Jetzt aber zu meinem Funken…

Wer mich kennt weiß, das schon seit ungefähr zwanzig Jahren jedes Jahr auf meinem Wunschzettel ein Hund steht. Ich wollte schon immer ein Teil eines Mensch-Hunde Teams werden und mich mit Hundesport beschäftigen.

Leider hat uns die letzten Jahren der Vermieter ein Strich durch die Rechnung gemacht und es war einfach nicht möglich.

Doch als ich vor etwa anderthalb Jahren umzog war dieses Hindernis aus dem Weg geräumt und mein hartnäckiger Funke brannte immer heller. An jeder Ecke sah ich Hunde und Artikel über Hundeerziehung. Das wollte ihn nicht länger ignorieren.

Sei realistisch plane deine Wunder

Doch natürlich gab es Bedenken. Vor allem von Familie und co. Ich musste mir oft anhören „Das geht jetzt nicht!“ und spürte leichten Gegenwind auffrischen und wie Mauern errichtet wurden.

Doch dann habe ich diesen Blog gestartet und gleich im ersten Thema Wie du dein inneren Funken zum leuchten bringst“ nahm ich mein Hundewunsch als Beispiel und mein Funke leuchtete noch heller. Und dann begann ich einfach damit mir kleine Ziele zu setzten. Es waren wirklich nur winzige Schritte wie: Über Hunderassen informieren und raussuchen was zu mir passt, Blogs verfolgen, Geld in die Spardose stecken, worst Case szenario schreiben, eine Pinnwand auf Pinterest machen und eine Liste aufstellen was für Dinge ich brauche wenn ein Welpe einzieht.

Und unaufhaltsam war das Thema so präsent in meinem Leben und die Schritte führten so konsequent auf mein Ziel zu das ich plötzlich bei einem Züchter stand mit Welpen spielte.

someday ist not a day of the week – Einestages ist kein Wochentag

was ich euch damit sagen möchte ist wenn du deinem Traum nahekommst zieht er dich immer schneller an wie ein Magnet und jeder noch so kleine Schritt hilft in diese Sogwirkung zu geraten.

Ich schwebe schon seit Tagen, mit dauerhaften Grinsen durch die Wohnung und jeder noch so betrübliche Gedanke löst sich in Luft auf wenn ich an den Namen meines zukünftigen Hundes denke: Rumo. Und keine Woche mehr und ich darf seine Pinkelpfützen aufwischen während ich ihn Stubenreinheit beibringe. Selbst darauf freue ich mich und ich hoffe ihr versteht was ich euch mit diesem Artikel sagen möchte:

Erstens: Fang JETZT an den ersten Schritt zu machen. Denn „Eines Tages“ ist kein Tag der Woche und wird immer in weiter Ferne liegen.

Zweitens: Erfüllst du deine Träume, wirst du mit ihnen wachsen.

In dem Sinne freue ich mich von euch und euren erfüllten Träumen und leuchtenden Funken zu hören!

Eure,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.