Tag des Glück und was Hühnerkacke damit zu tun hat

Heute ist internationaler Tag des Glückes!
Daher heute ein kleiner Abstecher ins Thema glücklich sein.
Glück ist immer etwas flüchtiges etwas, dass man nicht festhalten kann und ich glaube, das man das Glück gerade in Kleinigkeiten suchen sollte.

Letztes Jahr habe ich für euch ein Glück-To Go Bogen gemacht, den Ihr hier nochmal finden könnt. Viele kleine Glücksmomente für euer Leben.

Heute ist mir dieses kleine Gedicht eingefallen:

Wilhelm Busch (Gedichte über das Glück)
Fortuna
Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern
uns beglücken;
schenkt sie uns
einen Sommertag,
so schenkt sie uns auch Mücken.

Ich musste herzhaft lachen. Da hat er recht der gute Wilhelm. Wer kennt das nicht. Sitzt in der schönsten Abendsonne und wird pausenlos gestochen. Oder backt einen Schokokuchen und verbrennt sich am ersten Stück die Zunge. Da vergisst man das flüchtige Glück schnell wieder.
Allerdings ist es unglaublich wichtig sich aus dem Leben die schönsten Momente heraus zu picken und zu lernen über solche Kleinigkeiten hinweg zu sehen.

Besonders eindrücklich vermittelt es uns diese Fabel aus dem Buch „ Der Elefant der das Glück vergaß“

Es waren einmal zwei Hühnerbauern. Der eine stand morgens in aller Frühe auf, nahm sein Körbchen und ging zum Hühnerstall, um die Erzeugnisse der vergangenen Nacht einzusammeln. Er füllte sein Körbchen mit Hühnerkacke. Die Eier beachtete er nicht und ließ sie im Stall. Mit dem Körbchen voller Hühnerkacke ging er ins Haus zurück. Dort verbreitete sich nach kurzer Zeit ein unangenehmer Geruch, weswegen der Hühnerbauer und seine Familie extrem genervt und traurig waren.

Auch der andere Hühnerbauer stand früh morgens auf, schnappte sich ein Körbchen und betrat den Hühnerstall, um die Erzeugnisse der vergangenen Nacht einzusammeln. Allerdings füllte er sein Körbchen mir Eiern. Die Hühnerkacke ließ er zum Verfaulen auf dem Boden liegen, denn sie würde später einen wertvollen Dünger abgeben – im Haus hatte sie jedoch nichts zu suchen. Deshalb trug er nur die Eier ins Haus. Dort kochte er ein leckeres Essen für seine Familie und verkaufte die restlichen Eier auf dem Wochenmarkt. Der Hühnerbauer und seine Familie waren sehr glücklich und zufrieden.

Anders ausgedrückt haben wir immer die Wahl. Nehme ich die Mücken wahr, oder den Sonnenschein? Sammel ich Eier oder Hühnerkacke? Schimpfe ich über Schneematsch oder kuschel ich mich in eine warme Decke.

Ich lade euch also ein gerade heute einmal ganz besonders darauf zu achten euren Fokus auf die Glücksmomente zu legen. Zur Hilfe kannst du dir heute in eine Hosentasche ein paar Murmeln, Erbsen oder Münzen stecken und immer wenn du etwas tolles erlebst steckst du eine der Münzen in die andere Tasche oder ein Glas. Du wirst erstaunt sein wie viele schöne Momente uns der Tag bringt 🙂

 

Ich freue mich auf jedenfalls jetzt drauf etwas Glück-to go mitzunehmen und den Tag zu genießen!

Eure,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.